A Burner State of Mind

A Burner State of Mind

travel | laugh | run | dine | play | think | enjoy

Wenn man glücklich ist, klappen Dinge ganz von selbst; wenn man unglücklich ist, klappt gar nichts
- Neymar da Silva Santos Junior
Stichwort Medienprojekt: Wie bewältige ich eine unendliche Reihe von IT-Aufgaben, denen ich fachlich (noch) nicht gewachsen bin? Apps programmieren, Server aufsetzen, Datenbankstrukturen planen und umsetzen, PHP, Java, HTML, Android, XML, mySQL, json, fick dich.

Ruhig bleiben heißt die Lösung. Hinsetzen, Tutorials reinpfeifen, nachbauen, anpassen. Und Freunde konsultieren, die in diesem Bereich bald promovieren werden. Und siehe da, es läuft langsam. Heute habe ich einen Log in für unsere Eingabemasken programmiert. 
In Ruhe und mit viel Zeit. Und dann ging es irgendwann.

Ruhig bleiben. Nicht immer einfach, aber derzeit wichtiger denn je.

Ach so, Job in der Schweiz: Check! :)

Stichwort Medienprojekt: Wie bewältige ich eine unendliche Reihe von IT-Aufgaben, denen ich fachlich (noch) nicht gewachsen bin? Apps programmieren, Server aufsetzen, Datenbankstrukturen planen und umsetzen, PHP, Java, HTML, Android, XML, mySQL, json, fick dich.

Ruhig bleiben heißt die Lösung. Hinsetzen, Tutorials reinpfeifen, nachbauen, anpassen. Und Freunde konsultieren, die in diesem Bereich bald promovieren werden. Und siehe da, es läuft langsam. Heute habe ich einen Log in für unsere Eingabemasken programmiert.
In Ruhe und mit viel Zeit. Und dann ging es irgendwann.

Ruhig bleiben. Nicht immer einfach, aber derzeit wichtiger denn je.

Ach so, Job in der Schweiz: Check! :)

Lass dich nicht von dem, was der Kritiker sagt, niederdrücken. Noch nie wurde zu Ehren eines Kritikers ein Denkmal errichtet, wohl aber für Kritisierte.
- Eine Minute Weisheit

Behold! A long forgotten classic!

Impressions from Thailand 2014

Impressions from Jinan 2014

Impressions from Shanghai 2014

Veränderungen.

Da mir rückgemeldet wurde, meine Blogeinträge würden überdurchschnittlich oft den Satz “es hat sich einiges getan in letzter Zeit” enthalten, nun ein paar Gedanken zum Thema Veränderungen.

Nach meiner Rückkehr aus Asien habe ich eine Freundin besucht. In ihrer Wohnung hängt ein großes Poster, welches ihr ihr Freundeskreis vor einem mehrmonatigen Auslandsaufenthalt geschenkt hat. Das Poster ziert neben mehreren Fotos mit gemeinsamen Erinnerungen der Satz “Bleib wie du bist”. Gelesen respektive gehört haben wir diese Worte alle schon oft. Vielleicht bisweilen auch selbst geäußert.

Warum aber wünscht man anderen Menschen, sie sollen bleiben wie sie sind? Reflexartig ist man versucht zu denken “na weil ich die Person eben so mag wie sie ist”. Zunächst ist das ja nichts verwerfliches, jemanden so zu mögen wie, er ist. Sehe ich auch so. Aber ist das der einzige Grund?

Was passiert denn, wenn sich die Person irgendwann einmal verändert? Soll ja ab und zu vorkommen. Im Laufe des Lebens macht man sich neues Wissen, neue Verhaltensweisen, Ansichten, Neigungen, Hobbys (…) zu eigen. Zumindest ein Großteil von uns. Die Wenigsten bleiben einfach stehen auf dem Weg durchs Leben und verharren “wie sie sind”. Das macht das Leben ja auch aus irgendwie. Die Veränderung.

Gerade ein mehrmonatiger Auslandsaufenthalt kann durchaus einige Steine der Persönlichkeitsveränderung ins Rollen bringen. Man betritt ein neues sprachliches und kulturelles Umfeld, trifft auf andere Sichtweisen, lernt fremde Gewohnheiten und Werte kennen.
Sollte man einem Freund vor Reiseantritt wirklich wünschen, dass er sich nicht verändert? Sollte man ihm nicht viel eher sagen: “Erlebe! Genieße! Begegne! Denke! Und vor allem: ÜBERdenke!” Es wäre wirklich schlimm, käme man zurück nach Hause ohne sich den neuen Erfahrungen geöffnet zu haben. Sehe zumindest ich so. 

Ich glaube, dass der Wunsch “verändere dich bitte nicht” nicht nur dem anderen, sondern vielmehr sich selbst gilt. Aus Angst vor Veränderung. Natürlich, wenn mein Umfeld statisch bleibt, muss ich weniger umdenken. Ergo weniger Aufwand. Nur leider auch jede Menge Monotonie (Von manchen Menschen auch “Sicherheit” genannt).

Eigentlich hätte auf diesem Poster stehen müssen: “WIR wünschen UNS, dass du so bleibst wie du bist”. Denn nur den Daheimgebliebenen wäre dieser Umstand von Nutzen. Aus Gründen der Komplexitätsreduzierung. Aus Bequemlichkeit. Aus Angst. Angst, die Rückkehrerin ob ihrer neuen Erfahrungen bzw. Veränderungen wiederholt kennenlernen zu müssen und unter Umständen fremde Seiten an ihr zu entdecken, die mit den eigenen Ansichten unvereinbar sind. Und dann dem Zwang ausgeliefert zu sein, umzudenken. So klingt der Satz “bleib wie du bist” schon eher nach “bleib wie du bist, sonst…”.  

Und genau deswegen wünsche ich meinen Freunden, dass ihr wachst, neugierig seid, im Wandel bleibt, euch neu erfindet so oft ihr wollt, macht was ihr wollt. Offen seid für Neues. Denn die Dinge laufen wie sie laufen, und ich habe mich entschieden euch aufgrund mangelnder Optionen einfach zu mögen. Nicht nur so wie ihr seid, sondern EGAL wie ihr seid. Alles andere ist mir zu anstrengend ;)

Auch bei mir stehen einige Veränderungen an. Die Themensuche für die Masterthesis läuft gerade an, voraussichtlich wird bald ein Wohnortwechsel eintreten und auch beruflich wird nochmals umstrukturiert. Und ich werde wieder Onkel! Im Dezember bekommt meine Schwester ein weiteres Kind. Wandel, wohin man blickt.

Bleibt nur noch die Frage: Was sage ich bloß den Menschen, die mir (sich?) so oft gewünscht haben, ich soll bleiben wie ich bin? ;)

Remember, you cannot be both young and wise. Young people who pretend to be wise to the ways of the world are mostly just cynics. Cynicism masquerades as wisdom, but it is the farthest thing from it. Because cynics don’t learn anything. Because cynicism is a self-imposed blindness, a rejection of the world because we are afraid it will hurt us or disappoint us. Cynics always say no. But saying “yes” begins things. Saying “yes” is how things grow. Saying “yes” leads to knowledge. “Yes” is for young people. So for as long as you have the strength to, say “yes”.
- Stephen Colbert